BMB Holzfenster und Türen in höchster Qualität

inner10.jpg

Beschläge

Höchste Sicherheit und Schutz für Ihr Objekt

Die Sicherheit und der Schutz Ihres Eigentums steht besonders Ihnen als Eigentumsbesitzer im Vordergrund Ihres Interesses.

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik gab es im Jahr 2010 fast 6 Millionen Wohnungseinbrüche. Zwar ging die Zahl der Einbrüche insgesamt leicht zurück, jedoch sind vor allem Stadtbewohner stärker betroffen. Erschreckend ist jedoch der geringe Anteil der aufgeklärten Fälle: 2010 betrug die Aufklärungsrate der Wohnungseinbrüche rund 16 Prozent. Besonders gefährdet scheinen Ein- und Mehrfamilienhäuser im urbanen Raum betroffen zu sein. Wichtig für einen wirksame Schutz vor Einbrüchen ist das Erkennen und Sichern der Schwachstellen, wie unzureichend gesicherte Balkontüren, in Ihrem Objekt. Am besten lassen Sie potenziellen Tätern von Anfang an keine Chance indem Sie die adäquate Sicherheitstechnik mit unserer Hilfe auswählen.


WINKHAUS activPilot

Die Eigenschaften des verwendeten Materials entscheiden maßgeblich über die Funktionstüchtigkeit und in diesem Fall über die Sicherheit Ihres Gebäudes. Das Beschlagssystem activPilot für Dreh-Kipp-Fenster der Firma Winkhaus setzt ganz individuell innovative Technologie für Ihre Sicherheit ein und besticht mit innovativem Design.

Winkhaus bietet für unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten möglichst hohen Schutz: Schon bei der Basissicherheit sind eine Randumverkettung und stählerne Sicherheitsbauteilen enthalten. Eine Aufrüstung ist bis Sicherheitsklasse 4 (RC 4) möglich: Hier müssen Einbrecher das gesamte Fenster zerstören (Flügel und Rahmen), da ein Aushebeln wegen umlaufender stahlharter Sicherheitsbauteile unmöglich ist. Des Weiteren besteht die Option der Erweiterung mit weiteren Sicherheitsbausteinen wie Meldekontakten oder Alarmanlagen. Hier werden elektronische Schließanlagen blueChip, blueSmart, blueLine verwendet und helfen bei der Zutrittsorganisation.

Überdies hinaus verfügen die Beschläge der activPilot Serie über einen hohen Bedienkomfort sowie Reinigungsfreundlichkeit. Für die einwandfreie Funktionalität der Beschläge ist der fachgerechte Einbau und Wartung Pflicht.


Stahlharte Bauteile

Da das Material ausschlaggebend ist, sind Winkhaus Beschläge, welche wir ausschließlich verwenden, aus hartem Stahl gefertigt. So sind schon in der Basissicherheitsstufe alle tragenden und sicherheitsrelevanten Teile, wie die Eckverriegelungen, Pilzzapfen und Sicherheitsschließbleche, aus Stahl gefertigt.


Modulsystem ganz individuell

Das Beschlagssystem activPilot, Nachfolger des Systems autoPilot, ist intelligent und klar strukturiert im „Baukastensystem“. Das activPilot Beschlagssystem von Winkhaus besteht aus verschiedenen Modulen, die individuell variiert und kombiniert werden können. Das neuartige System activPilot kann für vielfältige Materialien, Formen verwendet und unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Es zeichnet sich durch optimierte Verarbeitungseffizienz aus, die vor allem durch die Verringerung der Bauteile gewährleistet wird. Obwohl die Anzahl der Bauteile geringer ist, entsteht durch das innovative System mehr Flexibilität bei der Montage. So sind beispielsweise alle Getriebeschienen und Eckumlenkungen in der Beschlagnut klemmbar. Das neues Verschlusssystem ermöglicht ein einfaches Aufrüsten und viele zusätzliche Funktionen. Das Beschlagssystem activPilot ist leicht erweiterbar ohne Sonderbauteile. So ist bei einer Erweiterung ein Flügelgewicht bis zu 150 kg möglich. Mit wenig Aufwand kann bis zur Sicherheitsstufe WK2 aufgerüstet oder können zusätzliche Funktionen integriert werden.

Auch eine Verarbeitung von Sicherheitsbeschlägen (z.B. Einbruchmeldekontakten), die von außen nicht zu erkennen sind, ist möglich (activPilot Control).


Innovatives Achtkantverschlusssystem

Das activPilot-System beruht auf dem innovativen Verschlusssystem mit Achtkant- Sicherheitsschließzapfen, welches eine einfache manuelle Justierung des Dichtschlusses möglich macht. Die sichert einen großen Hub des Verschlusses und eine sichere, dauerhafte Verriegelung. Die hohe Falzlufttoleranz sowie Möglichkeit den Anpressdruck leicht manuell zu regulieren, zeichnet das verbesserte System aus. Die Mehrfachspaltöffnung mit unterschiedlichen Kippweiten des Fensterflügels garantiert eine schnelle und leichte Lüftungseinstellung. Neben dem Schließmechanismus mit Achtkantverschlussbolzen sorgen Sicherheitsschließblech mit Stahlbrücke für optimalen Schutz. Auch hier ist die besonders einfache Montage von großem Vorteil.

Einen Zusatznutzen bieten außerdem diese Neuerung: Beim Energiesparen hilft die Mehrfachspaltlüftung, welche verschiedene Kippweiten bewerkstelligt und damit eine unkomplizierte Regulierungsoption darstellt. Frische Luft kann hierdurch ohne hohe Energieeinbüßen die Innenluft austauschen.


Geprüfte Qualität

Das RAL-Gütezeichen für Schlösser und Beschläge und Lebensdauerprüfung bestätigt die hohe Qualität der Winkhaus Beschläge, die für die Sicherheit unerlässlich ist.

Ohne diesen Schutz in ihren Fenstern und Türen sind Sie auch Gelegenheitstätern hilflos ausgeliefert, die beispielsweise mit einer einfachen Brechstange durch ihre unzureichend gesicherte Balkontür einbrechen können. Zusätzlich können mechanische und elektronische Schließsysteme darüber hinaus noch mehr Schutz bieten.

Die Sicherheitsanforderungen Ihres Objektes legen Sie selbst fest. Grundsätzlich gibt es aber einige Hinweise, die man beachten sollte.


Fenster mit größtem Schutzfaktor

Bei der komplexen Technik des Innenlebens eines Fensters sollten folgende Merkmale beachtet werden:

  • die sicherheitsrelevanten Beschlagsteile sind aus Stahl gefertig;
  • geprüfte Produkte geben die nötige Sicherheitsgarantie;
  • ein flexibles Beschlagssystem, bei dem eine Aufrüstung (jederzeit) möglich ist;
  •  und eine stabile Randumkettung mit mindestens zwei Pilzzapfen (in der Basissicherheitsstufe).

Sichere Türen für kompletten Schutz

Unerlässlich sind bei den Türverriegelungen, unabhängig vom Material der Tür, langlebige und verlässliche Mehrfachverriegelungssysteme mit solider Technik. Gewählt werden kann hier aus mechanischen, automatischen, mechatronischen und motorischen Systemen. Empfohlen werden hier Sicherheitstürverriegelungen mit zwei massiven Schwenkriegeln, die das Auseinanderziehen von Türblatt und Türrahmen verhindern. Bei größerem Sicherheitsbedarf können weitere Schwenkriegel und Tresorbolzen aus Stahl dies ergänzen. Die mechanische Zutrittsorganisation keyOne (Normalprofilzylinder) und keyTec (codierte Einzelschließungen und Schließanlagen) sind hervorzuheben. Ein Türwächter kann zusätzlich ein spaltbreites Öffnen der Tür ermöglichen.
Eine Eingangstür sollte folgende Eigenschaften besitzen:

  • einen massiven Schwenkriegel;
  • eine durchgehende, stabile Schlossschiene;
  • eine gesicherte Schlosstechnik;
  • einen Riegel/eine Falle aus Stahl;
  • und eine „leichtgängige“ Schließmechanik.

Die Widerstandsklassen

Die Widerstandsklassen richten sich nach zertifizierten und geprüften Richtlinien, die sich unter anderem nach Dauer des Einbruchversuchs und den verwendeten Einbruchswerkzeug richten. Die niedrigeren Widerstandsklassen schützen demnach hauptsächlich vor unerfahrenen Gelegenheitstätern. Widerstandsklassen über RC 3 hinaus, sind normalerweise im privaten Bereich nicht notwendig.

Seit kurzem wurden die Bezeichnungen der Widerstandsklassen mit WK 1 - 6 in RC („resistence class“) 1 - 6 umbenannt. Dabei ändert sich allerdings nur die Bezeichnung. Die höchste Sicherheitsstufe bleibt weiterhin beziffert mit der höchsten Zahl. Bei den Klassen RC 1 N und RC 2 N wird auf das Sicherheitsglas verzichtet und die Verwendung wird nur empfohlen, wenn kein direkter Angriff auf das Glas erwartet wird.


Basissicherheit (Einbruchhemmung 1)

Die Basissicherheit ist der Standardbeschlag und sollte in keinem Fenster fehlen. Ein Schließstück befindet sich an der Unterseite des Fensters. Abhängig von der Größe werden mindestens drei weitere Standardschließstücke verwendet. Die Grundstufe zur Absicherung ist die Basissicherheit mit zweifacher Pilzkopfverriegelung und Stahlschließblechen am Rahmen. Diese empfiehlt sich vor allem an sehr hoch gelegenen Fenstern wie Dach- oder Giebelfenster.


Widerstandsklasse RC 1 (Einbruchhemmung 2; früher WK 1)

Die Widerstandsklasse WK 1 ist die erste laut DIN V ENV 1627 geprüfte Sicherheitsstufe. Die Griffseite und Bandseite oben und unten werden durch Sicherheitsschließstücke und Sicherheitsschließzapfen gesichert. Zusätzlich sind ein Aufbohrschutz und Niveauschaltsperre vorgeschrieben. Des Weiteren sind Verbundsicherheitsglas von mindestens 8 mm und zwei weitere Standardschließstücke links und rechts für die Zertifizierung nötig. Für Erdgeschossfenster und Balkonfenstertüren im Obergeschoss, die von außen einsehbar sind, ist diese Widerstandsklasse empfehlenswert. Sie besteht aus den Beschlägen der Basissicherheit activPilot, die mit vierfacher Pilzkopfverriegelung und Stahlschließblechen am Rahmen verstärkt wird. Diese Aufrüstung bietet hohe Sicherheit, da das Aushebeln nur noch schwer möglich ist.


Widerstandsklassen RC 2 & 3 (Einbruchhemmung 3, früher WK 2 & 3)

Die Widerstandsklasse RC 2 (nach DIN V ENV 1627) ist gleich der Widerstandsklasse
RC 1 jedoch mit zusätzlichen Mittelverriegelungen abhängig von Größe und Breite des Fensters. Außerdem sind ein durchwurfhemmendes Glas (Beanspruchungsklasse A3) vorgeschrieben. Empfohlen wird diese Widerstandsklasse für Erdgeschossfenster, Kellerfenster sowie Fenster Souterrain, die von außen nicht einsehbar sind.

Die Widerstandsklassen RC 2 oder RC 3 besitzen eine umlaufende Pilzkopfverriegelung, Stahlschutzbleche am Rahmen, einen abschließbaren Fenstergriff sowie Verschlusssensoren.

Die Klassen WK 2 und WK 3 unterscheiden sich durch das verwendete Sicherheitsglas und der Anzahl der Verschlusspunkte.


Widerstandsklassen nach DIN-Norm

Die Widerstandsklassen werden nach DIN EN 1627 von zertifizierten Instituten, z.B. dem ift Rosenheim, geprüft. Die Anforderungen an das Element sowie dessen Montage werden nach folgenden Kriterien geprüft. Hierbei wird das vermutete Verhalten der Täter nachgeahmt und das Einbrechen eine für eine bestimmte Dauer verhindert werden.
Hier ein Überblick über die nötigen Widerstände, die in den Widerstandsklassen abgewehrt werden müssen:

RC 1 (WK 1) Der ungeübte Täter begeht einen Einbruchsversuch mit körperlicher Gewalt wie Gegentreten, Gegenspringen, Hochschieben o.ä.
RC 2 (WK 2) Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen wie Schraubendreher, Zange und Keil das Fenster aufzubrechen.
RC 3 (WK 3) Der Einbrecher versucht außerdem mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß das Fenster aufzubrechen.
RC 4 (WK 4) Der erfahrene Täter verwendet überdies Säge- und Schlagwerkzeuge wie ein Stemmeisen, eine Schlagaxt, einen Hammer, einen Meißel sowie eine Akku-Bohrmaschine.
RC 5 (WK 5) Der sehr erfahrene Täter setzt daneben noch Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschine, Stichsäge,  Säbelsäge oder Winkelschleifer mit max. Scheibendurchmesser von 125 mm ein.
RC 6 (WK 6) Der sehr erfahrene Täter setzt des Weiteren  Elektrowerkzeuge wie beispielsweise eine  Bohrmaschine, Stichsäge oder Säbelsäge und Winkelschleifer mit einem max. Scheibendurchmesser von 230 mm ein.

Laut Kriminalpolizei sind uneingeschränkt erst Fenster ab Klasse RC 2 zu empfehlen. Die Sicherheitsstufe RC 1 N kann im erhöhten Bereich eingesetzt werden, sofern bei einem Einbruch eine Aufstiegshilfe nötig wäre.


Griffe und Drückergarnituren

Neben innenliegenden Teilen wie den Sicherheitsschließstücken, den Sicherheitsschließzapfen, den Eckumlenkungen, der Mehrfachspaltlüftung, den Eck- und Flügellagern gehören zu den Beschlägen auch die Bedienelemente wie Griffe und Drücker der Bauelemente.

Es gibt eine große Auswahl an Griffen und Griffoliven in verschiedensten Formen, Materialien und Farben. Am häufigsten wird hier zu Metall wie Edelstahl, Chrom, Messing oder Kunststoff gegriffen. Hochwertigere Metallgriffe sind in matt oder poliert verfügbar. Die Griffoliven können eckig, geschwungen oder oval sein – auch das passende Design für Ihr Bauvorhaben. Auch Kombinationen aus verschiedenen Materialien, häufig bei antiken Griffen üblich, sind realisierbar.
Zusätzliche Sicherheit können Sicherheitsgriffe bringen. Am sichersten ist der abschließbare Sicherheitsgriff mit Sperrzylinder. Dieser wird mit einem Schlüssel verschlossen und ist somit kindersicher. Der Beschlag kann von außen nicht verschoben werden. Für Kinder bis drei Jahre sind Sicherheitsgriffe mit Sperrknopf geeignet, der das Verschieben des Beschlags von innen blockiert.

Our website is protected by DMC Firewall!